In Mülheim baute Nappenfeld eine neue Ebene in einem Labor des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion ein. Gewünscht waren unter anderem bewegliche Geländerteile. Für den Edelstahl-Experten kein Problem. Dank akribischer Planung wurden die einzeln angefertigten Teile vor Ort montiert.

Im Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion werden die Grundlagen des Speicherns von Energie in chemischen Verbindungen erforscht. Die Wissenschaftler sind auf der Suche nach geeigneten Katalysatoren für die dazu notwendigen chemischen Reaktionen. Hervorgegangen aus dem Max-Planck-Institut für Kohlenforschung ist es heute eines von 84 MP-Instituten weltweit.